Paketdienst

Wozu braucht man einen Paketdienst?

(Quelle:Fotolia)

Ein Postbote liefert Ihr Paket bis nach Hause

Paketdienste sind aus dem heutigen Privat-, aber auch aus dem modernen Wirtschaftsleben nicht mehr wegzudenken. Während der Transport von Päckchen und Paketen zunächst in staatlichen Händen lag, wurde im Jahre 1976 der DPD als erster privater Paketdienst in Deutschland gegründet. Mit der Zeit etablierten sich weitere Unternehmen wie Hermes, DHL, UPS oder GLS, die sich ebenfalls auf den Transport von Päckchen und Paketen spezialisiert haben.

 

Was ist ein Paketdienst?

Ein Paketdienst ist ein sogenannter Systemdienstleister, der seine Tätigkeit auf ein hohes Maß an Standardisierung ausrichtet. Durch diese Arbeitsweise erhöht sich in der Regel die Laufzeit einer Sendung; im Gegensatz dazu können die Preise für die Verbraucher allerdings niedrig gehalten werden. Express- und Kurierdienste arbeiten hingegen individueller, verlangen dafür aber auch höhere Preise für die Beförderung von Gütern.

(Quelle:Fotolia)

Es gibt inzwischen mehrere verschiedene Paketdienste

In Zeiten der Globalisierung und einem blühenden Online-Handel mit dazugehörigem Warenversand werden immer häufiger Güter auf dem Postweg transportiert. Mittlerweile gehört auch die Beförderung von Möbeln, Elektro-Großgeräten, Fahrrädern und anderen sperrigen Gütern dem Alltag an. Paketdienste versuchen vermehrt kundenorientiert und transparent zu arbeiten. So werden beispielsweise Online-Services angeboten, mit denen sich Päckchen und Pakete verfolgen lassen. Der Kunde erkennt auf diese Weise, wo sich seine Lieferung befindet und wann er mit der Zustellung der Sendung rechnen kann.

Ein weiterer moderner Service sind sogenannte Packstationen

Sendungen lassen sich gezielt an diese Einrichtungen verschicken, sodass der Kunde über die Lieferung informiert wird und sein Päckchen oder sein Paket rund um die Uhr dort abholen kann. Er ist somit nicht mehr an die Lieferzeiten der Paketverteiler oder an Öffnungszeiten von Abholstellen gebunden.