Zweirad-und Quadtransport

Auch Motorräder, Roller, Mopeds oder Quadfahrzeuge möchten versendet werden. Aus unterschiedlichen Gründen kann es Sinn machen, sein Zweirad oder Quad versenden zu lassen. Gerade Neufahrzeuge sollten ohne Laufleistung den Weg zum Händler oder Kunden finden. Einige Versandunternehmen haben sich auf diese Art des Versandes spezialisiert. So bietet beispielsweise das Unternehmen iloxx einen separaten Zweirad- und Quadtransport an. Die Vorteile für den Kunden: Abholung vor Ort, telefonische Terminankündigung, günstiger Versand zu Festpreisen und Transport durch ein Spezialistenteam. Voraussetzung für einen reibungslosen Zweirad- und Quadtransport ist die Rollfähigkeit der versandfertigen Fahrzeuge und eine ebenerdige Verlademöglichkeit.

Worauf ist zu achten?

(Quelle: Fotolia)Ist das Zweirad oder Quad am besagten Tage nicht fahrbreit, muss das Fahrzeug unter Umständen per Seilwinde verladen werden. Hier kommen auf den Kunden von iloxx Kosten von 77,35 Euro, inklusive der Mehrwertsteuer, hinzu. Ein wichtiger Nachweis, auch für spätere Regressansprüche, ist das Dokument der Fahrzeugkontrolle. Hier gibt der Absender die übergebenen Fahrzeugdokumente an und beschreibt das Fahrzeug in seinem jetzigen Zustand. Insbesondere auf Kratzer, Schäden und Fehlteile sollte in diesem Zusammenhang hingewiesen werden. Der Fahrzeugschein oder Fahrzeugbrief vom Zweirad, Quad oder Motorrad sollte direkt am Fahrzeug befestigt werden. Im Falle von Leerfahrten werden diese mit 124,95 Euro, inklusive Mehrwertsteuer, dem Kunden in Rechnung gestellt. Sowohl für das Zweirad, als auch das Quad, gelten bestimmte Restriktionen beim Zweirad- und Quadtransport. So liegen die Maximalmaße beim Zweirad bei 230 cm x 110 cm x 150 cm, 1.700 ccm – während das Gewicht 400 Kilogramm nicht überschreiten darf. Auch das Quad kann nur bis zu einem Gewicht von 400 Kilogramm transportiert werden. Die zugehörigen Maximalwerte belaufen sich auf 250 cm x 150 cm x 180 cm.